Dr. Peter Bolen - Quantenheilung und Körperpsychotherapie

SUGGESTIVE KURZTHERAPIE-QUANTENHEILUNG

 

Entstehung der Suggestiven Kurztherapie-Quantenheilung

Suggestive Kurztherapie-Quantenheilung ist eine von mir entwickelte Heilmethode, die als eine Weiterentwicklung meines körperpsychotherapeutischen Ansatzes- der Emotionalen Reintegration- gesehen werden kann.

Sie verbindet Jahrtausende alte schamanistische Heilmethoden mit den Erkenntnissen der Quantenphysik.

Zeitgleich mit anderen Heilern auf der ganzen Welt begann ich um die Jahrhundertwende diesen Ansatz neu zu entdecken. Meine ersten Grundlagen dazu lernte ich bereits 1976 an der Lomi School in San Francisco.

 

Methodenbeschreibung

Der Mensch besteht nicht nur aus fester Materie, sondern gleichzeitig aus einem elektromagnetischen Feld. Ich verbinde mich mit meiner Intention während des Heilvorganges nicht nur mit dem Feld des Behandelten, sondern gleichzeitig durch mein Herz mit dem großen Feld, welches alles mit allem im Universum verbindet und das Steven Hawkins die Matrix genannt hat. Dadurch entsteht ein Impuls, der die Selbstheilungskräfte des Behandelten trifft.

Häufig entstehen Spontanheilungen. Manchmal öffnet sich ein unter einem Symptom gelegenes Thema, um therapeutisch aufgelöst zu werden. Hier wende ich meine körperpsychotherapeutische Methode an.

 

Was heilt in der suggestiven Kurztherapie-Quantenheilung?

Die Präsenz und die bewusste Wahrnehmung des Behandlers innerhalb der therapeutischen Beziehung, die einen geschützten Raum bildet, innerhalb dessen Selbstregulation stattfinden kann.

Die bewusste Wahnehmung, auch Awareness oder Achtsamkeit genannt, ist nicht nur ein passiver sondern auch ein schöpferischer Akt. 

 

Dieser Ansatz ist in der Ausbildung für körperorientierte Psychotherapie enthalten und wird nicht mehr gesondert als Wochenseminar angeboten.